Man trifft sich zum Bier – und gründet eine Firma

Es ist zwei Jahre her, seit wir uns im Herbst 2016 zum Bier getroffen haben. Die Stimmung war ausgelassen, die Gläser schnell gefüllt und noch schneller geleert, so hätte man zumindest meinen können. Die angeregten und anregenden Gespräche führten zu einer glorreichen Idee: «Lasst uns eine Firma gründen», rief jemand aus.

Vier Monate später trafen wir uns wieder, diesmal zu einer ersten Konzeptsitzung. Was können drei Lehrpersonen und zwei Lektoren, das andere nicht können? Wir wussten, dass unsere Kompetenzen im Lehren, Unterrichten sowie im Korrigieren und Überarbeiten von Texten liegen. Das fassten wir in den Kompetenzbereichen Bildung und Sprache zusammen und nahmen dies als Basis, um herauszufinden, was wir anbieten möchten. Nun ja, wir haben uns vorerst für das Naheliegendste entschieden: die Dienstleistungen Lerncoaching und Lektorat. Unsere Vision reichte allerdings schon bald etwas weiter …

Für unsere Firma einen Namen zu finden, hätte anstrengender nicht sein können. Dutzende Vorschläge wurden diskutiert und zum Glück wieder verworfen; oft waren es nämlich pathetische, bedeutungsschwangere oder komplett sinnfreie Bezeichnungen und – in Stunden grösster Verzweiflung – sogar elbische (!) Namen. Erst nachdem wir die Sache etwas ruhen liessen, schlug Stephan vor – Dave und Dani reisten gerade durch Marokko –, unsere Firma «Pentaprim» zu nennen. «Penta» (v. gr. «fünf»), weil wir zu fünft sind, und «prim» (v. lat. prima – «das Erste»), weil wir im Raum Bern die ersten sind, die die Idee einer Dienstleistungsgemeinschaft in den Bereichen Bildung und Sprache gegründet haben.

Der Name war gefunden und so konnten wir uns mit der Firma immer mehr identifizieren. Nach der zwischenzeitlichen Gründung einer Kollektivgesellschaft (KLG) sind wir heute eine GmbH. Diese konnten wir in unseren eigenen, hervorragend gelegenen Räumlichkeiten in der Neuengasse 25 in Bern gründen.

Unser Büro bezeichnen wir mittlerweile liebevoll als «Penti». Es ist uns ans Herz gewachsen, nicht zuletzt, weil wir es selbst teilrenoviert haben: Einige Wände mussten rausgerissen werden, in jedem Zimmer haben wir Laminat verlegt, die Wände gestrichen und das WC auf Vordermann gebracht. Die drei Räume bieten genug Platz für Lerncoachings, Aufgabenhilfe, die stille Lektoratsarbeit oder Ferienkurse. Ab und zu vermieten wir unseren grosszügigen Seminarraum auch an Dritte.

Nun ist es zwei Jahre her, als die Idee einer Firmengründung entstand. Wir können zufrieden sein, wie die Dinge angelaufen sind, und blicken bereits auf ein erstes erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Heute können wir ausserdem mit Freude und Stolz verkünden, dass wir nicht nur einen weiteren Standort in Burgdorf eröffnet haben, sondern auch die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anstellen durften. Das Lerncoaching, die Aufgabenhilfe und das Lektorat haben wir erfolgreich aufgebaut. Nun ist die Zeit gekommen, zwei weitere Dienstleistungen anzukündigen: Ab dem 1.1.2019 bieten wir auch ein Schreibcoaching an und im ersten Quartal 2019 lancieren wir die Dienstleistung Deutsch als Zweitsprache (DaZ).

Wir danken unseren Kundinnen und Kunden, Familien, Freundinnen und Freunden für das Vertrauen und die Unterstützung. Wir bleiben mit Herzblut dabei und werden euch in diesem Blog von Zeit zu Zeit Einblicke in unser Unternehmen geben und Themen aufgreifen, mit denen wir uns beschäftigen.

Euer Pentaprim-Team

 

Next up: Pentaprim – eine Dienstleistungsgemeinschaft wächst